Feuerwehr setzt auf die Jugend

11.03.2017
Category: Aktuelles, Aktuelles JF

Bei der 141. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr konnten die Verantwortlichen auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Besonderes erfolgreich zeigte sich die Jugendarbeit der Wehr, sodass bei der Versammlung acht neue Jugendliche aufgenommen werden konnten. Damit zählt die erst vor einem Jahr gegründete Jugendfeuerwehr bereits zwölf Mitglieder.

Der Versammlung ging ein Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Kameraden voraus. Nachdem sich die Mitglieder in der Schloßwirtschaft Haarbach eingefunden hatten, eröffnete Vorstand Hermann Bauer die Versammlung und begrüßte alle Kameraden. Ein besonderer Gruß galt den Ehrengästen, KBI Rudi Engelbrecht, 3. Bürgermeister Rudi Lehner und dem Ehrenvorstand Lorenz Priglmeier. Das Gedenken an alle verstorbenen Mitglieder galt in diesem Jahr besonders dem erst vor kurzem verstorbenen Ehrenvorstand Anton Reff. Nach dem gemeinsamen Essen stellte Christian Bauer seinen Tätigkeitsbericht vor. Der Kommandant konnte neben neun Einsätzen von zahlreichen Übungen und sonstigen Kommandantentätigkeiten berichten. Auch die Aus- und Weiterbildung kam nicht zu kurz. Neben einem Funklehrgang und Jugendwart-Lehrgang wurden die Digitalfunkausbildung, die modulare Truppausbildung sowie ein Erste Hilfekurs zur psychosozialen Notfallversorgung absolviert. Insgesamt verwies der Kommandant auf knapp 60 Tätigkeiten. Bauer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei seinem Stellvertreter, bei den Gruppenführern und Maschinisten und natürlich bei allen 48 aktiven Mitgliedern der Wehr. Mit einem Dank an die Jugendwarte für die geleistete Arbeit übergab der Kommandant das Wort an diese. Marianne Bauer berichtete von zehn Übungen der Jugendfeuerwehr. Darunter ein Besuch beim Wasserwerk und Übungen für die bayerische Jugendleistungsprüfung. Dabei lernten die Jugendlichen unter anderem das „Saugschlauch kuppeln“, verschiedene Knoten und Stiche und interessantes zur Fahrzeugkunde. Nach den Übungen fand meist ein gemütliches Beisammensein und Kartenspielen im Feuerwehrhaus statt.

Es folgte der Bericht des Schriftführers, welcher ebenfalls einige Termine aufzeigen konnte. Unter anderem wurden Veranstaltungen wie das Haarbacher Dorffest, die Christbaumversteigerung und der Kameradschaftsabend für alle Mitglieder genannt. In der Vorweihnachtszeit organisierte die Feuerwehr auch wieder einen Glühweinstand am Haarbacher Dorfbrunnen. Die Einnahmen daraus wurden an das Mutter-Kind-Haus in Landshut gespendet. Dies konnte Fuhr-Kraus Sascha in seinem Bericht bestätigen. Der Kassier zählte alle Einnahmen und Ausgaben der Feuerwehr auf und konnte unterm Strich ein ordentliches Plus in der Kasse verzeichnen. Kassenprüfer Hans Wagner bestätigte die Richtigkeit der Angaben und erklärte die Kasse für in Ordnung sodass der Kassier und die Vorstandschaft entlastet werden konnte.

Als nächstes stand die Aufnahme neuer Mitglieder auf der Tagesordnung. Wie erwähnt konnte die Jugendfeuerwehr einen Zuwachs von acht Mitgliedern aufweisen. Hinzu kommt mit Phillip Maller ein weiteres Mitglied für die aktive Mannschaft sodass man insgesamt neun Neuaufnahmen zählen kann.

Bevor nun verdiente Kameraden geehrt werden konnten, sprach Kreisbrandinspektor Rudi Englbrecht sein Grußwort. Dieser lobte die vielen Tätigkeiten der Wehr. Vor allem die Kommandanten Christian Bauer und Christian Schmidt und die Jugendwarte Marianne Bauer und Matthias Maier investieren viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Übungen. Besonders stolz kann die Wehr auf ihre erfolgreiche Jugendarbeit sein, da somit die Mannschaftsstärke für die Zukunft gesichert ist. Ein Dank galt aber auch allen aktiven, die sich freiwillig in der Feuerwehr engagieren. Ebenso bedankte sich der KBI bei der Stadt Vilsbiburg für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Englbrecht übergab das Wort nun an den Stellvertreter der Stadt, 3. Bürgermeist Rudi Lehner. Dieser schloss sich den Worten seines Vorgängers an und betonte dass es nicht selbstverständlich sei, so viele Stunden im freiwilligen Dienst zu Opfern. Dafür bedankte er sich bei allen Mitgliedern und Unterstützern der Haarbacher Feuerwehr.

Nun folgten die Ehrungen für langjährige Mitglieder. KBI Englbrecht überreichte das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber an Thomas Hauser und Rainer Sirtl (in Abwesenheit) für 25 Jahre aktive Dienstzeit sowie das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold an Bernhard Feldmeier für 40 Jahre aktive Dienstzeit.

In seinem Schlusswort gab der Vorstand noch bekannt, dass in den nächsten Wochen wieder ein Kegelabend stattfinden soll. Ebenso ist im Sommer ein Vereinsausflug geplant. Die genauen Termine hierfür werden noch bekannt gegeben. Abschließend bedankte sich Bauer bei der Vorstandschaft sowie allen aktiven und passiven Mitgliedern für die Unterstützung im vergangenen Jahr.